solidcare24-pflegevermittlung.de

Pflegeheim-Besichtigung – wie sieht das aus, was soll man wissen?

Pflegefall kann jeden von uns treffen. Plötzlich ein Unfall oder eine tückische Erkrankung und schon ist man auf fremde Hilfe angewiesen. Niemand wünscht sich bestimmt irgendwann mal pflegebedürftig zu werden, doch das Schicksal entscheidet oft anders.

Wenn der Pflegefall eintritt stellt sich für die meisten Angehörigen die schwerwiegende Frage, wer die Pflege übernehmen soll? Soll der Pflegebedürftiger zu Hause gepflegt werden, von der ambulanter Pflege versorgt werden oder ist sogar ein Pflegeheim?

Viele Angehörige fühlen sich nicht in der Lage sie zu Hause zu pflegen und ziehen die vollstationäre Pflege im Pflegeheim in Betracht. Vorallem wenn eine intensive Rund-um-die-Uhr-Pflege benötigt wird. 

Entscheidet man sich schließlich für die Unterbringung im Heim bleibt noch die Frage welches Pflegeheim man wählen soll. Auf jeden Fall sollte man sich genug Zeit dafür nehmen. Einerseits muss es ein Heimplatz sein, der bezahlbar ist, andererseits ist es natürlich auch wichtig, dass sich der Senior darin wohl fühlt und gut versorgt wird. Die passende Unterstützung, fachgerechte Pflege und eine nette Atmosphäre sollten im Vordergrund stehen.

Auf der Suche nach einem geeigneten Pflegeheim ist es deshalb sinnvoll, einige Pflegeeinrichtungen vorab zu besichtigen und sich alles genau anzusehen. Bei einem Gespräch mit der Heimleitung und den Pflegern lassen sich viele Fragen klären, was bei der Entscheidung hilfreich sein wird.

Es macht Sinn sich auf so eine Heimbesichtigung richtig vorzubereiten. Eine Checkliste mit den wichtigsten Fragen zum Heim gewählleistet, dass man nichts vergisst. So ist es z.B. gut zu wissen was die Pflegeeinrichtung den Senioren anbietet, welche Freizeitaktivitäten angeboten werden, wie die Zimmer ausgestattet sind, wie das Pflegeanbot ist, wie der Tagesablauf ist, wie hoch der Fachkräfteanteil ist uvm.  Vieles läßt sich vor Ort am besten beantworten.

 

*Tipps zur Besichtigung eines Pflegeheims**

• Man sollte auf die Lage eines Altenheimes achten. Wichtig ist, ob sich das Heim  in der Innenstadt, am Randgebiet oder eher im ländlichen Bereich befindet. Zu beachten ist auch die Anbindung an den öffentlichen Verkehr und ob zentrale Einrichtungen, wie Apotheken, Supermärkte, Bank, Arztpraxis oder sogar Friseur, schnell zu Fuß erreichbar sind.

• Beim Besuch in einem Heim sollte man sich durch die Einrichtung führen lassen. So kann man prüfen, wie die Atmosphäre ist und ob die Einrichtung freundlich auf den Besucher wirkt, wie es dort riecht und wie die Stimmung ist.  Dabei merkt man relativ schnell, ob das Pflegeheim wohnlich und gemütlich wirkt (gibt es Pflanzen, Bilder, Helligkeit, Gemütlichkeit?) oder ob es eher an die Atmosphäre eines Krankenhauses erinnert.

• Man sollte beim Besuch auch dabei achten, wie das Personal mit den Heimbewohnern umgeht. Außerdem ist zu beachten, ob die Bewohner gepflegt und ordentlich gekleidet sind sowie ob das Pflegepersonal respektvoll und engagiert ist.

• Mann sollte sich auch das Kultur- und Freizeitprogramm vom Heim zeigen lassen. Mann sollte sich davon überzeugen, welche Aktivitäten in der Einrichtung angeboten werden, um die Bewohner zu aktivieren. Es ist wichtig, zu zusehen, dass die Bewohner nicht in ihren Zimmern bleiben, sondern an verschiedenen Beschäftigungstherapien teilnehmen können.

• Evtl. kann man auch das Essen kosten und sich erkundigen ob Zwischenmahlzeiten und vegetarische Kost angeboten werden und wie es mit Sonderwünschen der Heimbewohner aussieht. 

• Natürlich ist zu prüfen, ob Serviceleistungen, wie Friseur oder Fußpflege direkt in dem Heim angeboten werden oder sich vielleicht in der Nähe befinden.

• Auch wichtig sind die Räumlichkeiten mit den Ausstattungsgegenständen. Man sollte darauf achten, ob die Räume einen sauberen, gepflegten Eindruck machen und ob sie barrierefrei und behindertengerecht sind. Befinden sich für die Heimbewohner Orientierungshilfen im Haus (Hinweisschilder, verschiedenfarbige Gestaltung der Flure oder Stockwerke)? Sehr wichtig ist auch die Sicherheit der Bewohner, weshalb auch in jedem Zimmer eine Notrufanlage eingerichtet sein sollte.  Außerdem sollte auf dem Zimmer ein Telefon, Fernseher- und Internetanschluss vorhanden sein. Wichtig ist außerdem, dass Aufzüge vorhanden sind sowie Parkplätze vor der Pflegeeinrichtung, sodass Angehörige ihre pflegebedürftigen Eltern oder Ehegatten  problemlos mit dem Auto besuchen können.

• Sinnvoll wäre mit den Heimbewohnern zu sprechen und zubeobachten, ob sie in dem Heim zufrieden und glücklich sind. Bei dieser Gelegenheit kann man auch mit den Pflegerinnen und mit der Leitung des Heimes sprechen. Auch die Besichtigung der nächsten Umgebung hilft, die Entscheidung zu treffen. Wenn der Bewohner imstande ist, Spaziergänge zu machen, muss er auch die Möglichkeit dazu heben.

Wenn man mehrere Heime besucht hat, ist es hilfreich, sich Notizen über jeden Besuch zu erstellen. Auch Fotos können bei der Entscheidung zu Hause helfen. Auf diese Weise kann man dann in Ruhe alle Punkte noch einmal durchgehen und analysieren. 

Carefinder Sp. zo. o.
Spezialist-Kundenbetreuung
Mobil:  0048 503 102 559

 

 

 

Ähnliche Artikel

Wie pflegt man einen Patienten mit Osteoporose

Die Arbeit als Pflegerin von älteren Personen verlangt eine individuelle Herangehensweise und sollte alle Einschränkungen und Krankheiten, mit denen man konfrontiert wird, sowohl körperliche als auch psychische berücksichtigen.

Mehr lesen

Wie pflegt man im Winter die Haut einer älteren Person?

Viele Faktoren bestimmen das Aussehen der Haut einer älteren Person, unter anderem der Lebensstil, vergangene und anhaltende Krankheiten, Gewicht und Pflege. Es gibt jedoch einige gemeinsame Merkmale.

Mehr lesen