solidcare24-pflegevermittlung.de

Der Chemieanteil in Kosmetika für ältere Menschen – was wird unsere Haut ausgesetzt?

Eine richtige Hautpflege ist die Grundlage für ein gutes Aussehen. Die Wahrheit ist, dass unsere Haut nach dem 20. Lebensjahr zu altern beginnt.

Deshalb lohnt es sich in qualitativ hochwertige Kosmetika zu investieren, welche die Haut geschmeidig machen und die Produktion von Kollagen stärken und dazu beitragen, dass die Haut in einem perfekten Zustand bleibt. Die Auswahl von Kosmetika – insbesondere für ältere Menschen – ist jedoch keine einfache Aufgabe. Die Haut von Senioren erfordert besondere Pflege und schädliche Kosmetika können Schadstoffe enthalten. Und wie sich herausstellt, mangelt es davon nicht in alltäglichen Hygieneprodukten.  

Was bedroht die Haut eines Seniors?

Vielleicht ist sich nicht jeder bewusst, wie wichtig unsere Haut ist. Sie schützt den Körper vor Verletzungen, reguliert die Temperatur, hilft Giftstoffe zu entfernen. Wie bereits erwähnt wurde, nimmt ihre Rolle mit dem Alter ab. Die Produktion von Kollagen nimmt drastisch ab, was Falten verursacht und die Haut an Festigkeit verlieren lässt. Dies ist jedoch durchaus üblich, auch für Menschen, die noch relativ jung sind. Es gibt einige Veränderungen in der Struktur der Haut, die für das Alter charakteristisch sind. Hier sind einige von ihnen: 

  • Übermäßig trockene Haut – aufgrund der Tatsache, dass die Dicke der Lipidschicht mit zunehmendem Alter abnimmt, ist trockene Haut ein sehr häufiges Problem bei älteren Menschen. Geringer Lipidschutz bedeutet, dass die Haut höheren Wetterbedingungen ausgesetzt ist, was zu dessen Austrocknung führt;
  • Hautverfärbung – dies ist ein weiteres charakteristisches Merkmal von Senioren. Woher kommen die Flecken im Gesicht oder auf den Händen? Es ist die Schuld von UV-Strahlen, die die pathologische Ansammlung des Farbstoffes verursachen;
  • Verlust der Festigkeit – wie bereits erwähnt, beginnt die Haut ab dem 20. Lebensjahr zu altern. Dies liegt auch daran, dass die Produktion von Kollagen abnimmt, das für die Festigkeit und Elastizität verantwortlich ist. Leider ist dies ein irreversibler Prozess. 

Es gibt viele Gefahren, die auf die Haut von Senioren lauert. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man die richtige Qualität an Kosmetika für ältere Menschen auswählt. Bevor Sie dem Senior ein entsprechendes Produkt verabreichen, lohnt es sich genau zu prüfen, welche Chemikalien darin enthalten sind. Einige von ihnen sollten auf gar keiner Haut angewendet werden. 

Was steckt in den Kosmetika?

Jeden Tag können Sie in Drogeriemärkten oder Apotheken eine Reihe an Kosmetika sehen, die Feuchtigkeit spenden, regenerieren, die Lipidschicht neu aufbauen und viele andere Aufgaben übernehmen. Leider basiert dies oftmals auf dem Prinzip etwas auf Kosten von etwas anderem. Wer von uns liest eigentlich wirklich die Etiketten auf den Produkten? Wie sich herausstellt, sollte man sich im Falle von Kosmetika für ältere Menschen diesen Informationen einen Moment lang widmen. Wenn sich in dem ausgewählten Pflegeprodukt die unten genannten Inhaltsstoffe befinden, ist es besser, wenn Sie die Suche nach den richtige Kosmetika fortsetzen.

Ein eindeutiges NEIN für solche Bestandteile wie:

  • Formaldehyd – beschleunigt den Alterungsprozess der Haut, trocknet aus und verursacht Pickel und Hautverfärbungen. Es wird am häufigsten in Nagellacken und Haarpflegeprodukten gefunden; 
  • Parabene – das sind auch Komponenten, die bei längerem Gebrauch eine allergische Reaktion auslösen können. Sie können eine Überempfindlichkeit der Haut gegenüber inneren Faktoren verursachen, die Rötungen und Juckreiz auslösen können;
  • Paraffin – es gibt Theorien, die besagen, dass diese zu Krebsveränderungen führen können. Im Allgemein ist Paraffin ein Faktor, der das Wachstum von anaeroben Bakterien erleichtert, was zum Auftreten von Akneveränderungen führt;
  • SLS i SLES – dies sind zwei der gefährlichsten Bestandteile. Diese werden meistens in Duschgelen, Schampoos, Badelotionen verwendet, ihr großer Vorteil ist, dass sie sich schäumen lassen. Jedoch ist die Anzahl an Nachteilen umso größer – sie sensibilisieren stark und reizen die Haut und können sogar dafür sorgen, dass die Haut übermäßig austrocknet oder sogar atopische Entzündungen erzeugt.

 

Dies sind nur einige der Inhaltsstoffe, die in Kosmetika enthalten sind, auch in diesen, die für ältere Menschen vorgesehen sind. Deshalb ist es so wichtig, die Etiketten von Hautpflegeprodukten zu lesen, um sicherzustellen, dass die Probleme nicht schlimmer werden.

Die beste Lösung ist, wenn man sich mit dem Senior zu einem Dermatologen begibt, der den Zustand der Haut beurteilt und geeignete Dermokosmetika empfiehlt, die tief einwirken und die Haut befeuchten, aber hauptsächlich auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren.

Ähnliche Artikel

Der deutsche Äquivalent für polnische Medikamente

Deutschland ist eines der besten Länder in der Europäischen Union in Bezug auf den Zugang zu Medikamenten und Apotheken. Die Anzahl an Apotheken im Verhältnis zur Anzahl der Bevölkerung ist eines der höchsten in Europa. Die berühmte deutsche Ordnung und Solidität trifft auch auf die Pharmaindustrie zu.

Mehr lesen

Die Pflege von blinden Menschen

Die Sehkraft gehört zu den Sinnen eines Menschen. Eine Dysfunktion in diesem Bereich stellt viele Schwierigkeiten für eine blinde Person dar. Dank der technologischen und medizinischen Fortschritte versucht man diese Probleme zu mildern.

Mehr lesen