solidcare24-pflegevermittlung.de

Die Pflege eines Seniors im Bett – wie macht man es richtig?

Das Alter oder eine Krankheit können das Leben eines Seniors erschweren. Die Unfähigkeit sich selbst zu waschen ist für ältere Menschen sehr beschämend.

Damit das damit verbundene Selbstbehagen nicht an Stärke gewinnt, ist es wichtig, dass die Pflegerin entsprechend an das Thema herangeht. Also was und wie geht man vor…

Das Wesentliche

Dies ist der erste Schritt bei der Pflege des Körpers. Was muss man vorbereiten?

  • Handschuhe – diese sind sehr wichtig für die Sicherheit der Pflegerin. Sie schützen die Pflegerin vor Kontakt mit Blut, Urin, Kot, Pilz. Sie sind nicht teuer und leicht zugänglich.
  • Eine Schüssel – mittlere Größe, es ist schwierig eine spezifische Größe anzugeben, sie sollte so groß sein, damit man den Körper des Seniors waschen kann. Eine zu große Schüssel kann unpraktisch sein, da sie viel Platz einnimmt und sehr schwer ist (nachdem man Wasser in die Schüssel gefüllt hat, muss man diese noch tragen).
  • Ein Schwamm – dieser wird die Verteilung von Wasser und Seife auf dem Körper des Patienten erleichtern, jedoch sollte man daran denken, dass solch ein Schwamm ein guter Ort für die Entwicklung von Bakterien ist, deswegen sollte man diesen regelmäßigen wechseln. Außerdem wird empfohlen zwei verschiedene Schwämme zu verwenden – ein Schwamm für das Waschen des Intimbereichs und ein zweiter für die restlichen Körperteile. Für das Gesicht sollte man am besten einen Waschlappen verwenden.
  • Handtücher – genauso wie mit den Schwämmen. Es ist wichtig, dass man das Gesicht (klein) mit einem anderen Handtuch abtrocknet als den Intimbereich und die anderen Körperteile. Es empfiehlt sich ein großes Handtuch zu verwenden und dieses auf dem Bett auszubreiten, um dieses während des Waschens zu schützen.
  • Seife oder andere Reinigungsmittel (nicht reizend und nicht allergisch).
  • Saubere Windeln, Windelhosen, Einlagen sowie eine Tüte für dreckige Unterwäsche und Windeln.
  • Eine Zahnbürste und Zahnpasta, ein Becher für Wasser und eine Schüssel um den Mund nach dem Zähneputzen zu spülen.
  • Kosmetika und Dermokosmetika – Feuchtigkeitslotionen für Körper und Gesicht, Anti-Dekubitus-Creme (oder Pflaster) und alle anderen speziellen Salben und Cremen und Feuchtigkeitstücher.
  • Ein Kamm, eine Bürste um die Haare zu kämmen.

Algorithmus bei der Vorgehensweise

Alle Tätigkeiten sollten vorab angekündigt werden und der Senior sollte der Körperpflege zustimmen. Es empfiehlt sich auch den Senior über den Verlauf der Maßnahmen zu informieren. Diese Art der Vorbereitung wird sich positiv auf das weitere Vorgehen auswirken.

Als nächstes sollten die Fenster und Türen im Raum verschlossen werden, damit sich der Patient nicht erkältet. Die optimale Temperatur beträgt 22-26 Grad Celsius.

Eine allgemeine Regel für die Ganz-Körper-Pflege: von oben nach unten. Das bedeutet: Haare, Mund, Rasieren (im Falle von Männern), Arme, Hände, Dekolleté, Brust, Gesicht, Ohren, Hals, Intimbereich (von vorne nach hinten), Bauch, Füße, Rücken, Haare kämmen, Nagelpflege.

  1. Haare

Sicherlich wird die Sache durch ein spezielles Waschbecken zum Waschen der Haare erleichtert, aber wie kommt man ohne solch ein Waschbecken aus? Am besten stellt man eine Schüssel mit Wasser gleich hinter den Kopf des Seniors, wenn die Möglichkeit besteht den Senior im Bett zu bewegen, empfiehlt es sich ihn diagonal zu platzieren. Dann ragt der Kopf über das Bett hinaus, darunter befindet sich neben dem Bett auf einem Stuhl eine Schüssel mit Wasser. Mit der einen Hand hält man den Kopf des Seniors, mit der zweiten – wäscht man die Haare. Als nächstes werden die nassen Haare geföhnt.

  1. Zähne

Unterhalb des Kinnes des Seniors sollte man ein Handtuch positionieren. Als nächstes sollte man den Kopf des Seniors anheben und einen Becher Wasser zum Spülen des Mundbereiches reichen. Im nächsten Schritt erfolgt das Bürsten der Zähne, dies übernimmt die Pflegerin. Nach dem Bürsten wird Wasser zum Spülen gereicht, um die Überreste auszuspülen.

 

  1. Gesicht, Augen, Ohren, Hals

Der erste Schritt: den Patienten entkleiden und Positionierung eines Handtuches unter dem Kopf. Mit einem feuchten Waschlappen die Augenlider waschen und zwar von außen nach innen. Es wird empfohlen, das Gesicht mit kreisenden Bewegungen zu waschen: Stirn, Wange, Nase, Wange, Kinn, Lippen. Gesicht abtrocknen und das Auftragen von Feuchtigkeitscremen – dies ist der nächste Schritt. Reinigen Sie dann mit einer feuchten Kompresse und einem Ohrstäbchen den äußeren Gehörgang des Ohres, und später die Ohrmuschel. Das Handtuch unter dem Hals entfernen und den Hals waschen.

  1. Obere Gliedmaßen

Das Waschen sollte von der Außenseite des Oberarmes beginnen und dann über die Schulter nach innen weiter gehen. Um die Achselhöhle zu waschen kann der Arm des Patienten leicht angehoben werden. Danach sollten die Hände genauestens gewaschen werden.

  1. Brust, Bauch

Wenn Sie die Brust waschen, beurteilen Sie den Zustand der Haut unter den Brüsten und tragen Sie sofort feuchtigkeitspendende oder Hautpflegeprodukte auf. Danach gehen Sie zum Waschen des Bauches, Bauchnabels und der Hüften über.

  1. Untere Gliedmaßen

Platzieren Sie die Beine des Patienten. Beugen Sie als nächstes das hintere Bein im Knie und legen Sie ein Handtuch unter den Schenkel. Waschen und Abtrocknen des Schenkels. Genauso gehen Sie mit dem Oberschenkel und dem Fuß vor. Und erst dann gehen Sie zum nächsten Gliedmaß über.

  1. Rücken und Gesäß

Legen Sie den Patienten auf die Seite und das Handtuch längs seiner Wirbelsäule. Waschen Sie den Rücken, das Gesäß und die Gesäßspalte. Cremen Sie den Patienten zusätzlich mit Baby-Öl oder einem anderen Präparat ein. 

 

 

 

  1. Intimbereich

Zuerst sollten die Gliedmaßen entsprechend positioniert werden – aufrichten und in den Knien beugen. Bei Frauen: das Becken unter das Gesäß positionieren, als nächstes die Leiste waschen, die Schambeinfuge, externen Organe in Richtung des Anus. Bei Männern: ein Handtuch unter das Gesäß positionieren, die Vorhaut wegziehen und die Eichel sanft waschen, dann waschen Sie den Hodensack und den Inguinalboden.  

Während der Körperpflege empfiehlt es sich mit dem Patienten zu sprechen und ihn über die nächsten Schritte zu informieren.

Ähnliche Artikel

Die Pflege von blinden Menschen

Die Sehkraft gehört zu den Sinnen eines Menschen. Eine Dysfunktion in diesem Bereich stellt viele Schwierigkeiten für eine blinde Person dar. Dank der technologischen und medizinischen Fortschritte versucht man diese Probleme zu mildern.

Mehr lesen

Zur Pflege nach Polen

Niemand wünscht sich ein Pflegefall in der Familie, doch wenn der Fall schon eintritt will man für den Angehörigen nur die bestmögliche Pflege. Die Familie steht dann vor einer Entscheidung, wie und wo der Angehörige gepflegt werden sollte, welchen Händen sie ihren Angehörigen anvertraut.

Mehr lesen